25. Januar 2019 | aus Lifestyle, Corporate

Sustainable Living – 3 Tipps wie Du Dir und Deiner Umwelt etwas Gutes tust

Vielen von uns wird ein bewusster Umgang mit Körper und Umwelt immer wichtiger. Der Natur und damit auch sich selbst etwas Gutes zu tun, das klingt erstmal nach einer großen Herausforderung. Aber bereits mit ein paar kleinen Tipps und Tricks kannst Du Deinen Alltag etwas nachhaltiger gestalten. Wie? Das verraten wir Dir jetzt.

© möve – Im Gleichgewicht mit der Umwelt

1. In Deinem Badezimmer
Nach einem stressigen Tag von Kerzenlicht und angenehmen Düften zu Hause empfangen werden – was könnte es Schöneres geben? Und das Beste, wenn Du bei der abendlichen Routine im Bad die Lampen auslässt und auf Kerzen zurückgreifst: Durch die eingesparte Energie tust Du nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern auch für Deinen Körper. Aufgrund des hohen Rot-Anteils im Kerzenlicht wird nämlich verstärkt das Hormon Melatonin ausgeschüttet, welches für einen tiefen und gesunden Schlaf sorgt. Entspann Dich zum Beispiel bei unseren Kerzen der Reihe möve SIGNATURE, die Dein Zuhause in die drei wunderbare Duftrichtungen Blood Orange, Velvet Cream oder Amber hüllen.
Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten, im Badezimmer für etwas mehr Nachhaltigkeit zu sorgen: Dreh beim Zähneputzen und Einseifen den Hahn zu oder wasch Hände und Gesicht öfter mal mit kaltem Wasser! Letzteres spart nicht nur Energie, sondern fördert auch die Durchblutung und stärkt die Spannkraft der Haut.

© möve – Mit ein paar kleinen Tipps den ökologischen Fußabdruck verkleinern

2. Durch Deine Ernährung
Durch unsere Ernährung kann nicht nur unser Körper, sondern auch die Umwelt profitieren. Ganz aktuell folgt die sogenannte „Win-Win-Diät“ genau diesem Motto: Bei ihr handelt es sich um eine Ernährungsweise, von der sowohl Mensch, als auch Umwelt etwas haben. Viel Gemüse, Obst und Nüsse, dafür ein stark reduzierter Fleischkonsum machen die Grundsätze der „Win-Win-Diät“ aus. Wer nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte beim Einkauf auf die Herkunft sowie eine faire Haltung achten, am besten jedoch auf regionale Produkte zurückgreifen. Aber auch die Verwendung von saisonalen Lebensmitteln tut Umwelt und Gesundheit gut, bietet stets neue Anregungen für Gerichte aus frischen Zutaten und hilft, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern.

© möve – Das Holz der Accessoires möve TEAK kommt zu 100% aus einer nachhaltigen Wiederaufforstungsinitiative

3. Durch Dein Konsumverhalten
Trotz aller guten Vorsätze: Was wir nicht mehr gebrauchen, landet heutzutage immer noch viel zu schnell in unseren Mülleimern. Dem kannst Du Dich aber ganz einfach entziehen, denn immer alles gleich neu kaufen, ist nicht notwendig, wenn Du von Anfang an auf Qualität setzt. Dabei genügt es, beim Kauf stärker auf das Herkunftsland einer Ware und das Material, aus dem sie besteht, zu achten. Nachhaltig hergestellte Produkte aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen sind langlebig, schön und umweltfreundlich. So stammt das Holz der Accessoires unserer Reihe möve TEAK beispielsweise zu 100% aus einer Schweizerisch-Thailändischen Wiederaufforstungsinitiative, die nicht die Gewinnmaximierung, sondern die langfristige Wiederbelebung und Sicherung natürlicher Ökosysteme zum Ziel hat. Zudem werden die Produkte ohne Zusatzstoffe verarbeitet und lediglich gewaschen, um sie von Sägestaub zu reinigen. So kannst Du Dein Heim nicht nur schön, sondern auch mit gutem Gewissen ausstatten.

Wie versuchst Du die Welt ein kleines bisschen besser zu machen?

Wir bei möve legen großen Wert auf ständige Investitionen in die neuesten Technologien, um so Ressourcen nachhaltig zu nutzen, Energie einzusparen und damit die Umwelt zu schonen. Und mit unserem Bekenntnis zum Produktionsstandort Sachsen übernehmen wir als deutsches Familienunternehmen soziale Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BLOG